Typo3 Setup Gemeinden
Vorbeugung und Frühbehandlung
von Zahn- und Kieferfehlstellungen
Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Häufige Ursachen von Zahnfehlstellungen

Offener Biss aufgrund von Daumenlutschen
Engstand durch unterentwickelten Unterkiefer

Moderne Forschung zeigt, dass häufige Gründe für das Entstehen einer Zahnfehlstellung bei Kindern Mundatmung, Zungenpressen, falsche Schluckmuster, Fingerlutschen und andere Gewohnheiten sind. Diese Gewohnheiten schaden der Entwicklung des Kiefers, des Gesichts und damit auch der Zahnstellung.


Wenn die Gewohnheiten geändert werden, kann dies einen positiven Einfluss auf die ganze Entwicklung haben.

Vorteile einer Frühbehandlung im Wechselgebiss

Nach der Frühbehandlung

Präventiv: Wenn man Zahnfehlstellungen und ungünstige Gewohnheiten früh genug behandelt, hilft es, Engstände zu vermeiden.

Gesundheit: Nicht die Symptome, sondern die Ursachen werden behandelt. Atmung, Körperhaltung, Essgewohnheiten, Zungenposition und das Schlafen werden verbessert.

Zahnstellung: Die Zahnstellung hat bessere Chancen, sich gut zu entwickeln. Auch wenn später noch eine Korrektur notwendig ist, sind die Voraussetzungen für ein nachhaltigeres Resultat viel grösser.

  • Gerade Zähne durch Nachentwicklung des Unterkiefers
  • Verbesserte Gesichtsentwicklung durch Umstellung der Atmung
  • Passive Zahnbogenerweiterung durch veränderte Zungenposition


Wie funktioniert die Behandlung?

1. Zahnkanäle richten Frontzähne aus
2. Zungenlasche trainiert Zungenposition
3. Lipbumper trainiert die Unterlippe

Die Behandlung wird mit einem Trainer / Positioner durchgeführt, welcher die Aktivität der Mundmuskulatur ändert und die Zähne in die richtige Durchbruchsrichtung lenkt.

Die Wirkung wird erreicht durch:

  • die Steuerung der Zunge in einer korrekten Position zum Oberkiefer
  • das Ändern eines falschen Schluckmusters
  • das Trainieren der Nasenatmung, was für die Gesichtsentwicklung, die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden sehr wichtig ist.

So funktioniert die myofunktionelle Therapie mit dem Trainer / Positioner

1. korrigiert die Zungenposition
2. richtet Zähne und Kiefer aus
3. verhindert Mundatmung
4. verbessert Gesichts- und Kieferentwicklung

Wichtig für den Behandlungserfolg: Mitarbeit des Kindes

Die Behandlung verlangt viel Mitarbeit vom Kind. Es soll den Trainer täglich mindestens eine Stunde während des Tages sowie die ganze Nacht tragen. 

Je nach Ausgangslage und bei aktiver Mitarbeit des Kindes können bereits nach wenigen Monaten deutliche Resultate erzielt werden. Eine Therapie dauert in der Regel 1½ bis 2 Jahre.

 

Die Schritte für die richtige Zahn- und Gesichtsentwicklung

• Die Lippen sollen immer geschlossen sein, ausser beim Sprechen
• Die Nasenatmung unterstützt die Entwicklung des Ober- und Unterkiefers und sorgt so für den richtigen Biss
• Die Lippen bewegen sich beim Schlucken nicht, so dass sich die Frontzähne richtig entwickeln können.
• Richtige Zungenposition für die Entwicklung der Kiefer

 

Info-Flyer

Flyer:
Vorbeugung und Frühbehandlung
von Zahn- und Kieferfehlstellungen

Download (1,5 MB)

Behandlungserfolge

Mit der Anwendung des Trainers / Positioners kann oft innert kurzer Zeit ein deutlich sichtbarer Behandlungserfolg erzielt werden.

Die unten aufgeführten Vorher/Nachher-Beispiele stammen alle aus der Praxis der Schulzahnklinik Schaffhausen. Für weitere Beispiele und detaillierte Auskünfte stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Alle Bilder © Schulzahnklinik Schaffhausen. Eine Verwendung der Bilder ist nur mit schriftlicher Genehmigung der Schulzahnklinik gestattet.

Patient 7-jährig: Frontaler Kreuzbiss mit Engstand und lingualem Durchbruch der unteren lateralen Schneidezähnen
Behandlungserfolg nach 8 Monaten
Patient 11-jährig: Grosser Überbiss mit Lippeninkompetenz und Zungenpressen
Behandlungserfolg nach 4 Monaten
Patient 7-jährig: Grosser Überbiss mit Lippeninkompetenz und Zungenpressen
Behandlungserfolg nach 2,5 Monaten
Patient 6-jährig: Kreuzbiss frontal und links, Zungenfehlfunktion mit unterentwickeltem Oberkiefer.
Behandlungserfolg nach 14,5 Monaten
Patient 8-jährig: Traumatischer Tiefbiss
Behandlungserfolg nach 13 Monaten
Patient 9-jährig: Offener Biss mit Zungenpressen
Behandlungserfolg nach 9 Monaten